wetLAN® 130

Die wetLAN® 130 Serie von LANGGUTH ist der Alles-Könner unter den Nassleim-Etikettiermaschinen. Grundsätzlich werden auf den Anlagen konische Gebinde, sprich Eimer, verarbeitet. Die Maschinen können aber auch zur Etikettierung von eckigen Produkten wie Kanister oder von Rundgebinden wie Lackdosen erweitert werden. Dabei stehen zwei Magazintypen zur Verfügung.

Vorteile:

  • Schildetikettierung auf Vorder- und Rückseite
  • Erweiterbar für Kanister oder Dosenetikettierung sowie verschiedene Haftetikettierapplikationen
  • Hohe Effizienz durch schnelle Umrüstung und einfache Bedienbarkeit
  • Geringe Formatteilkosten
  • Preiswert in der Anschaffung – wirtschaftlich im Einsatz
  • Kompakte Bauweise
  • Geringe Stückkosten
wetLAN Schwingmagazin

Technische Daten: wetLAN 130 mit Schwingmagazin

Grundgestell: Geschweißt aus Edelstahl
Maschinenabmessungen: Je nach Maschinenausführung
L 4500x B 2500 x 1900 mm
Gebindeart: Rund, oval, konisch, eckig
Etikettenlänge: 80- 395 mm
Etikettenhöhe: 50-315
Leistung: 1500 Etikettierungen / Std.
Transportband Höhe: 760-860 mm

Technische Daten: wetLAN 130 mit FVT 20 Magazin

Grundgestell:

Geschweißt aus Edelstahl

Maschinenabmessungen:

Je nach Maschinenausführung
L 4500 x B 2500 x 1900 mm

Gebindeform:

Rund, oval, eckig, konisch

Etikettenlänge:

80-650 mm

Etikettenhöhe:

50-315

Leistung:

1500 Etikettierungen / Std.

Transportband Höhe:

760-860 mm

Funktionsablauf:

Der Maschinentransporteur fördert die Gebinde durch die Etikettieranlage. Zunächst bringt eine Eintaktstation die Gebinde auf einen bestimmten Abstand zueinander, der für den folgenden Etikettierprozess notwendig ist. Eine Lichtschranke löst beim Passieren der Gebinde den Etikettiervorgang aus, bevor das Etikett aus dem Stapel im Magazin vereinzelt und an der Leimwalze vorbei geführt wird. Dabei trägt die Beleimungseinrichtung einen hauchdünnen und gleichmäßigen Leimfilm auf die Etikettenrückseite auf. Anschließend wird das Etikett fest mit dem Gebinde verbunden.

 

Schwingmagazin

Im Schwingmagazin werden die Etikettenstapel stehend eingelegt. Mit der Etikettenauslösung schwenkt das Magazin vor, so dass die Etikettenvorderkante den Leimfilm an der rotierenden Leimwalze berührt. Mit der Klebekraft wird das Etikett vereinzelt und aus dem Magazin gezogen. In diesem Bereich ist eine zusätzliche, positionierte Kennzeichnung auf dem Etikett (beispielsweise MHD-Datum durch einen Ink-JET Schreibkopf) oder eine Code-Kontrolle des Etiketts möglich.

FVT 20 – für große Etiketten

Im FVT 20 – Magazin liegt der Etikettenstapel auf der Nachschiebeeinrichtung zur Entnahme bereit. Die liegende Position der Etiketten erlaubt eine bedienerfreundliche Anwendung gerade für sehr große Etiketten. Durch Auslösen des Etikettenvoreinwurfs entnimmt die bewegliche Saugleiste mit den Vakuumsaugköpfen das jeweils obere Etikett vom Etikettenstapel und übergibt es in den Etikettenschacht zwischen die Einzugsrollen. Hier wird das Etikett bis zur Warteposition transportiert. In diesem Bereich ist eine zusätzliche, positionierte Kennzeichnung auf dem Etikett (beispielsweise MHD-Datum durch einen Ink-JET Schreibkopf) oder eine Code-Kontrolle des Etiketts möglich. Anschließend wird das Etikett an die Leimwalze geführt und beleimt.