selfLAN® 520

Die selfLAN® 520 Maschine ist für die Etikettierung von Kartons konzipiert. Dabei sind zwei Anlagentypen verfügbar, die zum einen gefüllte Kartons und zum anderen Kartonagen bzw. Faltschachteln verarbeiten können. In beiden Fällen ist die beliebige Erweiterung um weitere Etikettieraggregate nahezu unbeschränkt. Die Verarbeitung von Kartons in der Endverpackung ist ohne ergänzende Kennzeichnungstechnologien wie Thermotransfer-, Ink-Jet- sowie Laserdruck kaum mehr denkbar und ist daher integrativer Bestandteil der LANGGUTH selfLAN® 520 Maschine.

Vorteile:

  • Je nach Maschinenausführung Vorder-, Rücken-, Übereck- oder Zusatzetiketten
  • Hohe Effizienz durch kurze Umrüstzeiten, sehr gute Zugänglichkeit, einfache Bedienung und hohe Reproduzierbarkeit der Ergebnisse
  • Hochwertiger Maschinenbau

 

Technische Daten: (Basis)

Grundgestell: Geschweißt aus Edelstahl
Gurtbreite: 400 mm oder breiter
Gebindeart: Gefüllte Kartons oder Kartonagen
Gebindedurchlauf: Bis 600 mm
Etikettenlänge: Min. 120 mm, Max 380 mm
Etikettenhöhe: Max. 320 mm

Funktionsablauf:

Der Maschinentransporteur fördert die Kartons durch die Etikettieranlage. Zunächst bringt eine Eintaktstation die Gebinde auf einen bestimmten Abstand zueinander, der für den folgenden Etikettierprozess notwendig ist. Eine Lichtschranke löst beim Durchfahren der Kartons den Etiekttiervorgang aus. Die Spendertechnologie bringt dabei schrittweise Etikett für Etikett an die Spendekante, wo es vom Trägerband gelöst und an das Gebinde übergeben wird. Anschließend wird das Etikett fest mit dem Gebinde verbunden.

Erweiterungen:

– Kennzeichnungstechnologien wie Thermotransfer, Ink-Jet oder Laserdrucker
– Dreheinrichtungen für gefüllte Kartons
– Verschiedene Stempelapplikationen
– Automatisches Entstapeln und Ablegen von Kartonagen bzw. Faltschachteln